Hypnotherapie bei Krebs und schweren Erkrankungen

18.10.2024 - 19.10.2024


€ 330,00 inkl. 0% MwSt.

  • Veranstaltungsort: Milton Erickson Institut Hamburg
  • Kursnummer: KSE 2024 P
  • freie Pl├Ątze: 24
Inhalt:
Die Psyche des Menschen ist sehr eng mit dem vegetativen Nervensystem und dem Immunsystem verknüpft. Negativer Stress aufgrund von seelischen oder körperlichen Belastungen führt zu einer Aktivierung des Sympathikus und damit zu einer Freisetzung von Entzündungsproteinen wie Interleukin-6 und TNFα. Neben einer Erhöhung von Cortisol führen diese Proteine im Gehirn zu Veränderungen, die mit Erschöpfung, Schlafstörungen, Interessenverlust und sozialem Rückzug einhergehen (Sickness Bahavior). Diese Veränderungen begünstigen Ihrerseits eine weitere Sympathikusaktivierung, so dass ein Teufelskreis mit deutlich reduziertem Immunstatus und sehr belastenden Zusatzfaktoren wie dem Tumor-Fatigue-Syndrom resultieren kann.

Ausgehend von Carl Simonton wurden bereits einige Studien in diesem Bereich durchgeführt, die gezeigt haben, dass sich bei Krebspatienten die mittlere Überlebenszeit durch regelmäßige, die schulmedizinische Therapie begleitende, Psychotherapie deutlich verlängern lässt. Basierend auf unseren positiven Erfahrungen haben wir ein System aufgebaut, mit welchem sich Tumorpatienten erfolgreich unterstützen lassen. Dieses System beinhaltet die Schaffung einer positiven Heilerwartung, Techniken zur Symptomkontrolle, die den Patienten unterstützen, wieder selbstwirksam reagieren zu können. Zudem erlernen Sie Ressourcenaktivierungen zur Verbesserung der Lebensqualität und damit einhergehend einer Reduktion der Stresswahrnehmung sowie Imaginationstechniken zur direkten Beeinflussung des Vegetativen Nervensystems und des Immunsystems. DieseTechniken möchten wir Ihnen in diesem Aufbauseminar vorstellen.

Dozent:
Dr. med. Christian Schwegler ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, sowie Arzt für Traditionelle Chinesische Medizin. Zunächst somatisch orientierte Ausbildung zum Praktischen Arzt, mit Schwerpunkt Rheumatologie und Erkrankungen des Immunsystems. Anschließend Ausbildung in Traditioneller Chinesischer Medizin und mehrjährige Arbeit im TCM Zentrum Konstanz. Angeregt durch die hypnotherapeutische Ausbildung bei Ortwin Meiss am MEI-Hamburg (2004) Weiterbildung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie in der Schweiz. Seit 2007 Dozent für Traditionelle Chinesische Medizin, Hypnosetherapie und Medizinische Kommunikation. Seit 2014 in eigener Praxis tätig. Seit 2015 Leiter des Schweizer Instituts für Medizinische Hypnose. Seit 2017 Teilzeitanstellung am Universitätsspital Basel und Dozent im Studiengang Humanmedizin. Seit 2022 Co-Leiter des MEI-Hamburg.

Forschungsschwerpunkt: Hypnosetherapie bei Krebserkrankungen